Kosten der anwaltlichen Vertretung

Kosten einer guten Verteidigung

Die effiziente Verteidigung beim Vorwurf der Fahrerflucht ist eine hoch-komplexe Tätigkeit spezialisierter Anwälte. Diese kann nicht zu "Dumping"-Preisen geleistet werden. Auf dieser Seite geben wir Ihnen ein paar erste Informationen.

Die Details unserer Vergütung sprechen wir gerne anhand Ihres konkreten Falls mit Ihnen ab. Meist liegt sie deutlich unter den vielen tausend Euro, die für Geldstrafen und Rückzahlungen an Versicherungen einzuplanen sind.

Uns nicht zu beauftragen, kann teurer sein ...

Verteidigung im Strafverfahren ohne Rechtschutz-Versicherung


Wenn Sie nicht bereits vor dem Tag der vorgeworfenen Verkehrsüberschreitung eine Rechtsschutz-Versicherung abgeschlossen haben und es auch nicht ausnahmsweise die Möglichkeit gibt, noch nachträglich eine solche Versicherung abzuschließen - aktuell ist dies nach unserer Kenntnis allenfalls über den Tarif "VerSo" der ARAG-Versicherung möglich -, müssen Sie die Kosten für unsere Tätigkeit leider selbst tragen. Sprechen Sie uns in diesem Fall gerne vorab an - wir werden Ihnen dann die voraussichtliche Höhe unserer Gebühren und Auslagen mitteilen. Diese bestimmt sich nach den konkreten Umständen des Einzelfalls und auch dem Umfang der erwünschten Tätigkeit, so dass hier keine konkreten Angaben gemacht werden können. Sie können dann in aller Ruhe entscheiden, ob Sie uns beauftragen möchten oder nicht. Allgemein ist mitzuteilen, dass wir in Fällen mit Unfall-Flucht-Vorwurf regelmäßig mit nach Verfahrensstadien gestaffelten Pauschalen oder auf Stunden-Basis abrechnen. Außerdem sollten Sie sich Folgendes klarmachen: Die Kosten unserer Tätigkeit liegen in der Regel deutlich unter dem, was Beschuldigten an finanziellen Konsequenzen nach einer Unfallflucht (Geldsanktion der Justiz und Versicherungsschaden) droht!




Verteidigung im Strafverfahren mit Rechtschutz-Versicherung


In der Regel werden bei bestehender Verkehrsrechtschutz-Versicherung die behördlichen und ggf. auch gerichtlichen Kosten des Verfahrens inklusive der anwaltlichen Verteidigungskosten vom Versicherer zumindest vorläufig übernommen. Es wird meist der Vorbehalt erklärt, dass im Falle einer rechtskräftigen Verurteilung zu der Vorsatz-Tat der Unfall-Flucht die bis dahin bezahlten Kosten vom Versicherer bei der versicherten Person zurückgefordert werden können und dass ab dann weitere Kosten auch nicht bezahlt werden. Immerhin aber sind Sie zunächst einmal in der Lage, sich bei bestehender Versicherung entweder ohne Kostenbevorschussung (Ausnahme: eine etwaige vertraglich vereinbarte Selbstbeteiligung) oder nur mit reduziertem Eigen-Aufwand (bei umfangreichen / schwierigen Fällen) mit anwaltlicher Hilfe gegen den Strafvorwurf zu verteidigen. Gelingt es dadurch, das Verfahren zu einer Einstellung (mit oder ohne Geldauflage) zu führen, bleibt es bei der Kostenübernahme des Versicherers. Im Falle eines Freispruchs werden die Kosten in der Regel weitestgehend von der Staatskasse übernommen. Für den Fall, dass ein solches Wunschergebnis nicht erzielt werden kann, informieren wir Sie gerne über die Höhe der zu erwartenden Kosten. Sprechen Sie uns einfach an! Wir übernehmen als kostenfreien Service für Sie die Abwicklung mit Ihrer Rechtschutzversicherung.




Auseinandersetzung mit der Kfz-Versicherung


Sofern Ihre Kfz-Haftpflicht-Versicherung Sie anschreibt und wegen des von dort beglichenen Fremd-Schadens eine zumindest anteilige Rückzahlung von Ihnen verlangt, prüfen wir gerne die (oftmals nicht gegebene!) Rechtmäßigkeit dieser Forderung. Das Gleiche gilt auch, wenn die Kasko-Versicherung sich weigert, Ihren eigenen Schaden am Fahrzeug auszugleichen. Dabei entstehen separate Anwaltskosten, denn die Vertretung in einem solchen versicherungsrechtlichen Fall ist losgelöst von der anwaltlichen Verteidigung im Strafverfahren zu sehen, auch wenn in beiden Verfahren das gleiche Unfallereignis der Auslöser gewesen ist. Die Kosten unserer Vertretung gegen die Versicherung werden manchmal von einer bestehenden Verkehrs-Rechtschutz-Versicherung übernommen. Sollten Sie nicht über eine solche Versicherung verfügen, teilen wir Ihnen gerne vorab mit, mit welchen Kosten Sie zu rechnen haben werden, so dass Sie dann entscheiden können, ob Sie diesen zusätzlichen Mandatsauftrag erteilen möchten oder nicht.