Rechtsfolgen einer
Fahrerflucht

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort zieht erhebliche Konsequenzen nach sich, wenn man erwischt wird.
 
Wir klären hierüber auf. Klar muss aber sein: 

Es kann teuer werden und die Mobilität ist gefährdet.

  • Geldstrafen (häufig in Höhe von mindestens einem Netto-Monats-Einkommen)
     

  • in gravierenden Fällen und/oder bei vorhandenen Vorstrafen: Freiheitsstrafen

  • häufig Entziehung der Fahrerlaubnis mit Sperrfrist für die Wiedererteilung von meist mindestens 9 Monaten
     

  • in geringfügigeren Fällen Fahrverbote zwischen 1 und 6 Monaten
     

  • 2 bis 3 Punkte im Flensburger Fahreignungsregister

  • Kfz-Haftpflicht-Versicherer versuchen häufig, sich (selbst bei eingestellten Verfahren!) bezahlte Fremdschäden in Höhe von bis zu 5.000 € zurückerstatten zu lassen
     

  • Kasko-Versicherer verweigern häufig die Kostenübernahme für den entstandenen Eigenschaden

  • nach dem Punktsystem für Mehrfach-Täter:
     

    • bei 4 Punkten: Ermahnung

    • bei 6 Punkten: Verwarnung

    • bei 8 Punkten: Fahrerlaubnis-Entzug, Sperrfrist, MPU 



       

  • bei Unfall-Flucht als erster Überschreitung: 
     

    • verpflichtendes Aufbau-Seminar ("Nachschulung")

    • Verlängerung der Probezeit auf 4 Jahre
       

  • bei Unfall-Flucht als weiterer Überschreitung nach zwei vorangegangenen leichteren Überschreitungen oder einem vorangegangenen schwerer wiegenden Verstoß: 
     

    • Verwarnung

    • Hinweis auf freiwillige verkehrspsychologische Beratung
       

  • bei Unfall-Flucht nach der besagten Verwarnungs-Stufe : 
     

    • Fahrerlaubnis-Entzug, Sperrfrist (mind. 3 Monate)